Category: Weinhandel

Februar 21st, 2018 by profigmbhshop

Frankfurt am Main (ots) – Die BS PAYONE GmbH, Full-Service-Zahlungsanbieter mit Sitz in Frankfurt am Main, hat die Ausschreibung rund um das Payment von notesbooksbilliger.de, dem größten Onlinehändler im Bereich Computer und Unterhaltungselektronik in Deutschland, für sich entschieden. BS PAYONE wird zukünftig alle bargeldlosen Zahlungsprozesse, die über das E-Commerce-Portal sowie in den bundesweit vier Ladengeschäften am Point of Sale (PoS) vorgenommen werden, abwickeln.

BS PAYONE, hervorgegangen aus der Fusion des Acquiringunternehmens B+S Card Service GmbH und dem Kieler Payment Service Provider PAYONE GmbH, hat die Abwicklung aller Online-Zahlungen, die beim Kauf von Notebooks, Tablets, Smartphones, Haushaltsgeräten und TV über die Online-Shops von notebooksbilliger.de getätigt werden, übernommen. Darunter fallen Zahlungen über Visa, Mastercard, Masterpass, paydirekt, sowie PayPal. Gleichzeitig verantwortet BS PAYONE die Betrugsprävention.

Für das bargeldlose Bezahlen in den vier Präsenz-Ladengeschäften in Düsseldorf, Hannover, Hamburg und München ist die Finalisierung der Terminal- bzw. Kassen-Anbindung für das 2. Quartal 2018 geplant. Dann haben die Kunden am PoS die Wahl zwischen Maestro-, VISA-, Mastercard- sowie die der girocard-Zahlung. Die Implementierung weiterer Services seitens BS PAYONE sind mittel- bis langfristig geplant.

Martin Schwager, COO notebooksbilliger.de, kommentiert: „Unserem Geschäftsmodell liegt es zu Grunde, den Einkauf nicht nur so günstig, sondern auch so einfach und unkompliziert wie möglich für unsere Kunden zu gestalten – dazu gehört auch schnelles, bequemes und sicheres Bezahlen, ein ganz essenzieller Part, nicht nur im Onlinegeschäft. BS PAYONE handelt nach gleicher Maxime: Der Payment-Spezialist hat unsere Sprache nicht nur sofort verstanden, sondern in eine für uns maßgeschneiderte Lösung übersetzt. Wir sind überzeugt, mit BS PAYONE einen idealen Partner für unsere Payment-Abwicklungen gefunden zu haben.“

Carl Frederic Zitscher, Chief Commercial Officer (CCO) der BS PAYONE GmbH, ergänzt: „Als einer der führenden Omni-Channel-Anbieter wissen wir um die Herausforderungen, die eine reibungslose „Customer-Journey“ über alle Verkaufskanäle hinweg mit sich bringt. Das schnelle und einfache Bezahlen, egal ob online, mobil oder am PoS, ist dabei ein zentraler Erfolgsfaktor. Eine Königsdisziplin, die wir beherrschen: Wir freuen uns sehr, die notebooksbilliger AG als einen der erfolgreichsten Online-Anbieter im Bereich Consumer Electronics in Deutschland mit unseren kanalübergreifenden Payment-Lösungen zu unterstützen.“

Über BS PAYONE

Die BS PAYONE GmbH ist einer der führenden Omnichannel-Payment-Anbieter in Europa. Als Full-Service-Zahlungsdienstleister bietet sie ihren Kunden je nach Bedarf sowohl standardisierte als auch individuelle Payment-Lösungen für den Point of Sale und im E-Commerce an – auf allen Endgeräten und über alle Kanäle.

Unternehmen, die ihren Kunden bargeldloses Bezahlen anbieten möchten, erhalten von BS PAYONE alle Produkte zur automatisierten Abwicklung sämtlicher Zahlungsprozesse aus einer Hand. Dazu zählen die Akzeptanz aller national und international gängigen Kredit- und Debitkarten, alternativer Zahlungsmittel (APMs), Karten- und Automatenterminals für den stationären Handel sowie die automatisierte und ganzheitliche Abwicklung im E-Commerce und für Mobile Payment. Das Unternehmen betreut seine Kunden händlernah, vollumfänglich und mit hohem Qualitätsanspruch durch modernsten Netzbetrieb zur hochsicheren Verarbeitung der Zahlungsdaten.

Die BS PAYONE GmbH hat ihren Sitz in Frankfurt am Main und beschäftigt rund 700 Mitarbeiter an neun Standorten in Europa. Der Payment-Service-Provider ist ein Tochterunternehmen des Deutschen Sparkassenverlags und damit Teil der Sparkassen-Finanzgruppe. BS PAYONE wurde von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht als Zahlungsinstitut zugelassen und wickelt jährlich mehr als eine Milliarde Transaktionen ab.

Neben der Unterstützung zahlreicher Sparkassen arbeitet BS PAYONE europaweit für mehr als 255.000 Kunden aus den verschiedensten Branchen – von kleinen und mittelständischen Unternehmen bis hin zu namhaften internationalen Key Accounts.

Über notebooksbilliger.de:

Mit über 700 Mitarbeitern und eigenen Stores in München, Düsseldorf, Hannover und in Hamburg bietet der Online-Händler mittlerweile nicht nur Notebooks billiger an, sondern auch Smartphones, PCs, Fernseher, Beamer sowie Haushaltsgroßgeräte. Bereits 2015 wurde notebooksbilliger.de als bester Online-Shop im Deutschland Test (Kategorie Technik) ausgezeichnet sowie Gewinner des Online-Handels-Awards im Bereich Computer & Consumer Electronics. 2016 folgte die erneute Auszeichnung durch den Deutschland Test (Kategorie Elektro: PC & Notebook mit Niederlassung) für höchste Kundenzufriedenheit. Das Deutsche Institut für Service-Qualität und der Sender n-tv ehrten notebooksbilliger.de im gleichen Jahr als Deutschlands besten Online-Shop 2016 (Kategorie Elektronik ohne Filialnetz). Erneut wurde notebooksbilliger.de im Februar 2017 mit dem Deutschen Online-Handels-Award vom Managementforum ausgezeichnet.

Pressekontakt:

BS PAYONE GmbH
Susanne Grupp
Lyoner Straße 9
60528 Frankfurt am Main
Deutschland
Tel.: +49 (0) 69/6630-5132
susanne.grupp@bspayone.com
www.bspayone.com

 in

BS PAYONE wird ausgewählter Omni-Channel-Payment-Partner von notebooksbilliger.de kauf

Posted in Weinhandel

Februar 21st, 2018 by profigmbhshop

Schlüchtern (ots) – Nicht dozierend und belehrend, neugierig und interessiert – so geht Bien-Zenker, einer der größten Fertighaushersteller Europas mit Sitz in Schlüchtern, seit dem Jahreswechsel auf seine Bauherren zu. „Wie wollen Sie leben?“ „Was kümmert Sie die Zukunft?“ „Wohin möchten Sie jeden Tag zurückkehren?“ Mit diesen und weiteren Fragen stellt das Traditionsunternehmen das in der Fertighausbranche oft anzutreffende Selbstverständnis auf den Kopf – wo doch jeder Anbieter die besten, meisten, schönsten Häuser hat. „Wir versprechen keine fix und fertigen Lösungen, wir entwickeln gemeinsam mit jedem Bauherren seinen individuell perfekten Lebensraum“, erklärt Friedemann Born, Geschäftsbereichsleiter Vertrieb bei Bien-Zenker. „Neben dem Haus, das individuell an die Ansprüche und Wünsche der Bauherrenfamilie angepasst wird, gehört noch mehr dazu: Es geht um Finanzierung, ein Grundstück, die Nachbarschaft, den Garten, die Einrichtung und vieles mehr. In all diesen Bereichen arbeiten wir ganz eng mit unseren Bauherren auf die perfekte Lösung hin.“ So verkörpert jedes Bien-Zenker Haus als Mittelpunkt des individuellen Lebensraums seiner Bewohner auch die Bien-Zenker Leitwerte Leidenschaft, Respekt und Zukunftssicherheit.

Mit dem Jahreswechsel startete Bien-Zenker zudem weitere strategische Initiativen im Bereich Naturschutz und gesellschaftliche Verantwortung. Neben der Kooperation mit der TSG Hoffenheim, die ihren Fokus auf den Bereich Nachwuchs legt, rief Bien-Zenker eine Aktion zum Schutz der Bienen ins Leben: „Bienen schützen. Zukunft sichern.“ Seit dem Jahreswechsel erhält jeder Bien-Zenker Bauherr mit seinem Haus eine dreijährige Bienen- und Blütenpatenschaft. Born kündigt an: „Das ist nur der Anfang. Wir bereiten weitere Schritte vor, die weit darüber hinausgehen und mit denen wir einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Bienen und zum Erhalt der Artenvielfalt leisten. Bei uns am Standort Schlüchtern, aber auch darüber hinaus.“

Über Bien-Zenker

Die Bien-Zenker GmbH zählt mit über 600 Mitarbeitern und einem Umsatz von rund 144 Millionen Euro zu den größten Fertighausherstellern in Europa. Mehr Infos und Bilder: www.bien-zenker.de/presse

Pressekontakt:

UNTERNEHMENSKONTAKT:
Bien-Zenker GmbH
Sven Keller
Am Distelrasen 2
36381 Schlüchtern
Telefon: +49 6661 98-236
E-Mail: presse@bien-zenker.de

PRESSEKONTAKT (Unternehmenskommunikation):
oelenheinz+frey GmbH
Christian Konzack
Hauptstraße 161
68259 Mannheim
Telefon: +49 621 8410-161
E-Mail: c.konzack@division.ag

 in

Bien-Zenker schlägt in der Kommunikation neue Wege ein und weitet sein gesellschaftliches Engagement aus GmbH

Posted in Weinhandel

Februar 21st, 2018 by profigmbhshop

Mehr SOS-Infos

Damaskus (ots) – Die Lage in Ost-Ghouta am Stadtrand von Damaskus ist verheerend. Die Rebellenhochburg steht unter Dauerbeschuss. Mehr als 200 Menschen kamen bei den jüngsten Angriffen ums Leben, darunter Dutzende Kinder. Aber auch bei Gegenangriffen auf das Zentrum der Hauptstadt Damaskus kam es zu Toten und Verletzten. Die SOS-Kinderdörfer melden jetzt, dass auch Mitarbeiter der Hilfsorganisation vor Ort unter Beschuss gerieten.

„So schlimm wie jetzt war es noch nie! Es ist derzeit viel zu riskant, unsere Arbeit zu verrichten, alle sind angewiesen, sich in den Kellern zu verbarrikadieren“, berichtet eine Helferin, die nur knapp eine Bombenexplosion überlebte.

„Wir brauchen dringend einen Waffenstillstand, der von allen Konfliktparteien eingehalten wird. Wenn es zu keiner Einigung kommt, wird ein schon jetzt kaum in Worte zu fassendes Elend, sich noch weiter verschlimmern“, so die Helferin weiter.

Die SOS-Kinderdörfer betreiben in unmittelbarer Nähe der umkämpften Gebiete ein Nothilfezentrum. „Wir haben die Kapazitäten, umfangreich Hilfe zu leisten, aber erst müssen die Gefechte aufhören“, sagt die SOS-Mitarbeiterin.

Pressekontakt:

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Boris Breyer
Medienkommunikation
SOS-Kinderdörfer weltweit
Tel.: 089/179 14-287
E-Mail: boris.breyer@sos-kd.org
www.sos-kinderdoerfer.de

 in

Syrienkrieg: Ost-Ghouta unter Dauerbeschuss, Raketen und Granaten auf Damaskus
Auch Helfer der SOS-Kinderdörfer geraten unter Beschuss gmbh eigene anteile kaufen

Posted in Weinhandel

Februar 21st, 2018 by profigmbhshop

Nürnberg (ots) – Kaufpreisbarometer von immowelt.de zeigt:

   - Kaufpreise ziehen im 5-Jahres-Vergleich in 76 der 79 deutschen 
     Großstädte an
   - Spitzenreiter ist Hannover mit 85 Prozent Zunahme, gefolgt von 
     Augsburg (+84 Prozent) und Berlin (+79 Prozent)
   - Preisrückgänge gab es in drei Städten - in Oberhausen und 
     Chemnitz (jeweils -3 Prozent) sowie in Gelsenkirchen (-5 
     Prozent) 

Die Immobilien-Kaufpreise steigen auf immer neue Höchststände. Seit 2012 war das in 76 der 79 deutschen Großstädten über 100.000 Einwohner der Fall. Diese Entwicklung belegt das Kaufpreisbarometer von immowelt.de. Dafür wurden die Preise von Eigentumswohnungen und Häusern ausgewertet.

Die höchste Steigerung verzeichnet Hannover mit 85 Prozent. Die Kaufpreise gingen von 1.240 Euro pro Quadratmeter im Jahr 2012 auf jetzt 2.290 Euro in die Höhe. Die Halbmillionen-Metropole in Niedersachsen entwickelt sich damit genauso dynamisch wie weitere Großstädte des Bundeslandes. Braunschweig (2.060 Euro, +78 Prozent) und Wolfsburg (2.000 Euro, +68 Prozent) liegen auf ähnlichem Preisniveau wie Hannover. Ursache für den Aufstieg ist die Tatsache, dass es den Unternehmen in Niedersachsen blendend geht. 2018 sollen weitere 60.000 neue Arbeitsplätze entstehen. Dieses Wachstum sorgt für Zuzüge. Seit 2011 ist die Zahl der Einwohner Hannovers um mehr als 5 Prozent gestiegen.

Auf dem zweiten Platz bei den Preissteigerungen folgt Augsburg (3.000 Euro, +84 Prozent), das sich ebenfalls wirtschaftlich stark entwickelt. Jährlich ziehen 5.000 Menschen in die Fuggerstadt, doch nur 1.500 Wohnungen werden im Schnitt neu gebaut. Die Arbeitslosenquote liegt mit 4,9 Prozent auf einem 30-Jahres-Tief. Entsprechend begehrt sind daher auch Immobilien.

Starker Anstieg auch in der Bundeshauptstadt

Auf Platz 3 folgt Berlin. In der Bundeshauptstadt legten die Preise in den vergangenen 5 Jahren um 79 Prozent zu. Aktuell kostet der Quadratmeter 3.370 Euro. Hauptgrund: Berlin boomt. Allein 2016 kamen laut den Zahlen des Landesamtes für Statistik 54.200 Neuberliner in die Stadt. Aber mit diesem Zuzug kann der Neubau von Wohnungen nicht mithalten. Hält die starke Dynamik bei der Entwicklung der Kaufpreise für Immobilien weiter an, dürfte Berlin in wenigen Jahren zu Frankfurt aufschließen. Dort kostet der Quadratmeter im Schnitt 4.040 Euro – was eine Zunahme gegenüber 2012 von 55 Prozent bedeutet.

München behauptet Spitzenplatz bei absoluten Kaufpreisen

Die bayerische Landeshauptstadt München liegt bei der prozentualen Zunahme mit 65 Prozent der Preise zwar nur auf Platz 11 aller deutschen Großstädte. Aber bei den absoluten Preisen ist die Stadt mit 6.580 Euro am teuersten. Im Jahr 2012 mussten für den Quadratmeter Wohnfläche dort 4.000 Euro bezahlt werden. Auf den Rängen hinter München folgen Ingolstadt (4170 Euro, +65 Prozent) sowie Freiburg (4.050 Euro; +50 Prozent).

Preisrückgänge in drei Städten

Doch nicht überall sorgt die starke wirtschaftliche Entwicklung für eine gute Nachfrage bei Immobilien. So gaben in 3 Großstädten die Kaufpreise im 5-Jahres-Vergleich für Immobilien nach. Und zwar in Oberhausen (1.270 Euro, -3 Prozent), Chemnitz (860 Euro, -3 Prozent) und Gelsenkirchen (910 Euro, -5 Prozent). Gerade in Gelsenkirchen scheint sich der Preisverfall zu beschleunigen. Ändert man den Betrachtungszeitraum und vergleicht die Preise zwischen 2016 und 2017, so lag das Minus sogar bei 7 Prozent. Während in Oberhausen und Chemnitz sich Immobilien im selben Zeitraum leicht verteuerten.

Grafiken und Tabellen zu den 79 untersuchten Städten stehen hier zum Download bereit: http://ots.de/o1Y7wc

Berechnungsgrundlage:

Datenbasis für die Berechnung der Kaufpreise in den 79 deutschen Großstädten über 100.000 Einwohnern waren 693.300 auf immowelt.de inserierte Angebote. Die Preise sind jeweils Angebots-, keine Abschlusspreise. Dabei wurden ausschließlich die Angebote berücksichtigt, die vermehrt nachgefragt wurden. Die Preise geben den Median der jeweils 2012 und 2017 angebotenen Wohnungen und Häuser wieder. Der Median ist der mittlere Wert der Angebotspreise.

Diese und andere Pressemitteilungen von immowelt.de finden Sie in unserem Pressebereich unter https://presse.immowelt.de

Über immowelt.de:

Das Immobilienportal www.immowelt.de ist einer der führenden Online-Marktplätze für Wohnungen, Häuser und Gewerbeimmobilien. Gemeinsam mit immonet.de verzeichnet das Immobilienportal eine Reichweite von monatlich 48 Millionen Visits*. Immowelt.de ist ein Portal der Immowelt Group, die mit bauen.de, umzugsauktion.de und ferienwohnung.com weitere reichweitenstarke Portale betreibt. Zweites Hauptgeschäftsfeld ist die Entwicklung von Softwarelösungen für die Immobilienbranche. * Google Analytics; Stand: Januar 2018

Pressekontakt:

Immowelt AG
Nordostpark 3-5
90411 Nürnberg

Barbara Schmid
+49 (0)911/520 25-808
presse@immowelt.de

Jan-Carl Mehles
+49 (0)911/520 25-808
presse@immowelt.de

www.twitter.com/immowelt
www.facebook.com/immowelt

 in

5-Jahresvergleich: Immobilien-Preise in Hannover steigen am stärksten – Rückgänge in NRW und Sachsen gmbh anteile kaufen risiken

Posted in Weinhandel

Februar 21st, 2018 by profigmbhshop

Geschäftsideen Angebote zum Firmenkauf – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Hamburg

     in
     in

    Posted in gmbh in liquidation kaufen, Weinhandel

    Februar 20th, 2018 by profigmbhshop

    Kiel (ots) – „Pflegeberufe müssen aufgewertet werden. Deshalb fordern wir schon seit Jahren eine eigene Interessenvertretung für Pflegeberufe. Mit dem Beschluss zur Einrichtung der Pflegekammer unter der SPD-geführten Küstenkoalition haben Schleswig-Holsteins Pflegende endlich eine starke Stimme erhalten. Dadurch sind positive Auswirkungen auf den Berufsstand der Pflegefachkräfte und damit eine Stärkung der Pflege insgesamt zu erwarten. Nach massivem politischem Gegenwind, haben CDU und FDP in der letzten Legislaturperiode sogar versprochen die Pflegekammer in Regierungsverantwortung wieder abzuschaffen. Jetzt finden Konservative und Liberale die Pflegekammer angeblich ganz toll.

    Jetzt geht es mit Riesenschritten Richtung Kammerwahl. Wir sind begeistert, dass sich gleich 200 Kandidaten, neben ihrer oft belastenden beruflichen Tätigkeit für die Interessen der Pflegenden einsetzen wollen. Es freut uns, dass jetzt auch ver.di nach anfänglichem Widerstand mit einer eigenen Liste dabei ist. Die größte Berufsgruppe im Gesundheitsbereich tut sich endlich zusammen. Eine starke Selbstverwaltung, starke Gewerkschaften, starke Berufsverbände und ein breites Bündnis mit der Politik stärken nicht nur die Pflegeberufe und damit die pflegerische Versorgung, sondern auch unsere Gesellschaft insgesamt.“

    Pressekontakt:

    Pressesprecher: Heimo Zwischenberger (h.zwischenberger@spd.ltsh.de)

     in

    Zur Bekanntmachung der Wahllisten für die Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein erklärt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Birte Pauls gmbh anteile kaufen vertrag

    Posted in Weinhandel

    Februar 20th, 2018 by profigmbhshop

    Bonn (ots) – Annegret Kramp-Karrenbauer, die saarländische Ministerpräsidentin, soll Generalsekretärin der CDU werden. Sie würde auf Peter Tauber folgen. Kramp-Karrenbauer gilt als enge Vertraute von Angela Merkel. Nicht wenige vermuten, dass die Bundeskanzlerin mit ihr auch eine mögliche Nachfolgerin in Stellung bringt. Jetzt stehen also zwei Frauen an der Spitze der CDU.

    Steht die Personalie aber auch für die Erneuerung der Partei, die viele Mitglieder gefordert haben?

    Nach den Stimmenverlusten der CDU bei den vergangenen Landtags- und der Bundestagswahl rumort es deutlich in der Partei. Der neue Koalitionsvertrag mit seiner Ressortverteilung hat für weiteren Unmut gesorgt. Die Rufe nach einer Überarbeitung des Grundsatzprogramms, einer klar definierten Marschrichtung für die CDU und einer personellen Erneuerung werden lauter.

    Wofür steht die neue Generalsekretärin? Wie viel Profil hat die CDU in den vergangenen Jahren in der Koalition eingebüßt? Wie viel Rückhalt hat Merkel noch in ihrer Partei? Wie muss sich die CDU neu aufstellen?

    Anke Plättner diskutiert mit:

       - Ferdos Forudastan, Süddeutsche Zeitung
       - Prof. Hans Vorländer, Politikwissenschaftler, TU Dresden
       - Diana Kinnert, CDU, Autorin
       - Joachim Pfeiffer, CDU MdB, Wirtschaftspolitischer Sprecher 

    Pressekontakt:

    phoenix-Kommunikation
    Pressestelle
    Telefon: 0228 / 9584 192
    Fax: 0228 / 9584 198
    presse@phoenix.de
    presse.phoenix.de

     in

    phoenix Runde: Frauenpower an der Spitze – Merkel stellt die Weichen um – Dienstag, 20. Februar 2018, 22.15 Uhr, Wdh. 24.00 Uhr koko gmbh produkte kaufen

    Posted in Weinhandel

    Februar 20th, 2018 by profigmbhshop

    Dresden (ots) – Heutzutage ist es nahezu unmöglich geworden, finanzielle Mittel zur Umsetzung ihrer Unternehmensstrategien zu erhalten.

    Die Banken geben keine Kredite und der Kapitalmarkt bleibt Ihnen verwehrt.

    Künftig erhalten Klein- und Mittelständische Unternehmen, mit Hilfe von Blockchain-Technologie, Zugang zu den gleichen Möglichkeiten der Finanzierung wie Großunternehmen. ICO`s (Initial Coin Offerings) sind eine rasant beliebter werdende Crowdfunding-Methode bei der Unternehmen mittels Emittierung einer eigenen Kryptowährung ihr Kapital vermehren können. Allein in den drei Monaten Mai, Juni und Juil 2017 wurden 1.1 Milliarden Dollar mit ICO`s finanziert, während Investitionen durch Venture Capital lediglich 750 Millionen Dollar betrugen.

    Die Entwicklung neuer Technologien wie Blockchain sind nicht mehr aufzuhalten und bieten u. A. den KMU völlig neue Perspektiven. Insiderinformationen von weltweit anerkannten Experten und Unternehmern mit praktische Verfahrenshinweisen zu allen relevanten Themen der Blockchain-Technologie und Crypto Währungen erhalten sie auf der STARCHAIN018 in Dresden. www.starchain.de

    Pressekontakt:

    Frank Barthen, NARCISS & TAURUS, f.barthen@narciss-taurus.de,
    www.starchain.de, 0351-6475717

     in

    Blockchain als Finanzierungsalternative für Klein- und Mittelständische Unternehmer sowie Startups Vorratsgmbhs

    Posted in Weinhandel

    Februar 20th, 2018 by profigmbhshop

    Rödental (ots) – Um ihren Sammlern im digitalen Zeitalter der Online-Bestellungen und Social Media eine lautere Stimme zu geben, werden die amerikanischen Hummel-Sammler bald eine „Stimme“ im Unternehmen selbst haben. Die Hummel Manufaktur GmbH in Kulmbach expandiert ihre Vertriebs- und Kundenaktivitäten im historischen Heimatort der Hummel Manufaktur in Rödental in Bayern.

    Die Hummel Manufaktur GmbH gab den Kauf der exklusiven Vertriebsaktivitäten und des Hummel-Club-Managements in Nordamerika bekannt, welche bisher von Newboden LLC. betrieben wurden. „Mit diesem Kauf engagieren wir uns mit aller Kraft dafür, dass die Original Hummel-Figuren gesichert ein langes Leben haben werden“, so Bernd Förtsch, der Eigentümer und Geschäftsführer der Hummel Manufaktur.

    Alle bestehenden Geschäftsaktivitäten mit Kunden, insbesondere mit den Hummel-Clubmitgliedern werden fortgeführt und die Kunden werden wie bisher gewohnt das gesamte Figuren-Sortiment kaufen können. Für eine Übergangsperiode bis Ende April 2018 werden bestehende sowie neue Aufträge bearbeitet und in Zusammenarbeit zwischen Newboden und der Hummel Manufaktur ausgeliefert. Ab Mai 2018 werden alle Vertriebs- und Lieferaktivitäten für Nordamerika durch die Hummel Manufaktur direkt von Nordamerika aus durchgeführt.

    Die Übernahme der Geschäftstätigkeiten von Newboden durch die Hummel Manufaktur stellt sicher, dass Hummel-Kunden in Nordamerika auch in Zukunft die neueste und beste Qualität an handgefertigten Produkten der Hummel Manufaktur erwerben können.

    Bernd Förtsch, CEO der Hummel Manufaktur, meint dazu: „Wir freuen uns sehr, dass wir uns mit Newboden und seinen Managern Ken LeFevre und Charles Harley im Sinne aller Hummel-Kunden in Nordamerika einig wurden. Schließlich ist es unser gemeinsames Interesse und Ziel, die Hummel wieder zurück zu ihrer alten Stärke zu führen. Ich bin überzeugt, dass wir uns auf dem besten Weg dahin befinden!“

    Mr. LeFevre, CEO von Newboden, fügt hinzu: „Wir sind sicher, dass die Marke Hummel mit dem Transfer der Vertriebsaktivitäten zur Hummel Manufaktur ihre frühere Wertigkeit zurückerlangt. Wir glauben, dass wir mit Bernd Förtsch und seinem Team einen Partner gewonnen haben, der die gleiche Philosophie verfolgt wie wir. Er versteht die Hummel-Welt und die Bedürfnisse ihrer großen Fangemeinde in Nordamerika. Das lag uns ganz besonders am Herzen. Wir sind zuversichtlich, dass unter der Führung des Teams von Bernd Förtsch die besten Jahre für die Marke Hummel erst noch bevorstehen!“

    Über die Hummel Manufaktur GmbH

    Entworfen wurden die Figuren von der Franziskaner-Schwester Maria Innocentia Hummel, deren Namen sie auch tragen. Dargestellt werden Kinder beim Spielen und in anderen, teils auch humorvollen Alltagssituationen. Bereits seit dem Jahr 1935 werden die Porzellan-Figuren in Rödental hergestellt. Dabei wird bei der gesamten Fertigung besonders viel Wert auf traditionelle Handwerkskunst gelegt. Die Hummel-Figuren werden von Sammlern auf der ganzen Welt geschätzt und erfreuen sich insbesondere in den USA großer Beliebtheit.

    Die Hummel Manufaktur GmbH, Kulmbach, hat die Vermögenswerte und das Inventar zur Produktion der bekannten Hummel-Figuren von der insolventen Hummel Manufaktur GmbH, Coburg übernommen.

    Pressekontakt:

    Unternehmen
    Thomas Eidloth
    09221-9051-233
    thomas.eidloth@hummelfiguren.com

    Quadriga Communication GmbH
    Kent Gaertner
    030-30 30 80 89 – 13
    gaertner@quadriga-communication.de

     in

    Gute Nachrichten für Hummel-Sammler!
    Die Hummel Manufaktur GmbH übernimmt exklusiv die Vertriebsaktivitäten für die Original Hummel-Figuren von Newboden LLC in Nordamerika Firmengründung GmbH

    Posted in Uncategorized, Weinhandel

    Februar 20th, 2018 by profigmbhshop

    Schlüchtern (ots) – Nicht dozierend und belehrend, neugierig und interessiert – so geht Bien-Zenker, einer der größten Fertighaushersteller Europas mit Sitz in Schlüchtern, seit dem Jahreswechsel auf seine Bauherren zu. „Wie wollen Sie leben?“ „Was kümmert Sie die Zukunft?“ „Wohin möchten Sie jeden Tag zurückkehren?“ Mit diesen und weiteren Fragen stellt das Traditionsunternehmen das in der Fertighausbranche oft anzutreffende Selbstverständnis auf den Kopf – wo doch jeder Anbieter die besten, meisten, schönsten Häuser hat. „Wir versprechen keine fix und fertigen Lösungen, wir entwickeln gemeinsam mit jedem Bauherren seinen individuell perfekten Lebensraum“, erklärt Friedemann Born, Geschäftsbereichsleiter Vertrieb bei Bien-Zenker. „Neben dem Haus, das individuell an die Ansprüche und Wünsche der Bauherrenfamilie angepasst wird, gehört noch mehr dazu: Es geht um Finanzierung, ein Grundstück, die Nachbarschaft, den Garten, die Einrichtung und vieles mehr. In all diesen Bereichen arbeiten wir ganz eng mit unseren Bauherren auf die perfekte Lösung hin.“ So verkörpert jedes Bien-Zenker Haus als Mittelpunkt des individuellen Lebensraums seiner Bewohner auch die Bien-Zenker Leitwerte Leidenschaft, Respekt und Zukunftssicherheit.

    Mit dem Jahreswechsel startete Bien-Zenker zudem weitere strategische Initiativen im Bereich Naturschutz und gesellschaftliche Verantwortung. Neben der Kooperation mit der TSG Hoffenheim, die ihren Fokus auf den Bereich Nachwuchs legt, rief Bien-Zenker eine Aktion zum Schutz der Bienen ins Leben: „Bienen schützen. Zukunft sichern.“ Seit dem Jahreswechsel erhält jeder Bien-Zenker Bauherr mit seinem Haus eine dreijährige Bienen- und Blütenpatenschaft. Born kündigt an: „Das ist nur der Anfang. Wir bereiten weitere Schritte vor, die weit darüber hinausgehen und mit denen wir einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Bienen und zum Erhalt der Artenvielfalt leisten. Bei uns am Standort Schlüchtern, aber auch darüber hinaus.“

    Über Bien-Zenker

    Die Bien-Zenker GmbH zählt mit über 600 Mitarbeitern und einem Umsatz von rund 144 Millionen Euro zu den größten Fertighausherstellern in Europa. Mehr Infos und Bilder: www.bien-zenker.de/presse

    Pressekontakt:

    UNTERNEHMENSKONTAKT:
    Bien-Zenker GmbH
    Sven Keller
    Am Distelrasen 2
    36381 Schlüchtern
    Telefon: +49 6661 98-236
    E-Mail: presse@bien-zenker.de

    PRESSEKONTAKT (Unternehmenskommunikation):
    oelenheinz+frey GmbH
    Christian Konzack
    Hauptstraße 161
    68259 Mannheim
    Telefon: +49 621 8410-161
    E-Mail: c.konzack@division.ag

     in

    Bien-Zenker schlägt in der Kommunikation neue Wege ein und weitet sein gesellschaftliches Engagement aus gmbh kaufen finanzierung

    Posted in Weinhandel